Moderne Liebesgedichte

Moderne Liebesgedichte unterscheiden sich durch zahlreiche Merkmale von ihren Vorgängern aus vergangenen Tagen.

Sie thematisieren nur noch selten Wertvorstellungen, sind oft mehrdeutig und spielen sich in einer komplizierten und unpersönlichen Welt ab. Auch stilistische Merkmale haben sich gewandelt. So fällt z. B. der Verzicht auf Reim, Metrum und Strophe auf. Auch werden Zeilenumbrüche häufig nicht mehr nur nach der Satzgrammatik vorgenommen sondern eher sinntragend. Die Liebeslyrik der Gegenwart ist dadurch aber nicht schlechter geworden. Sie ist anders. Sie hat sich an moderne Gegebenheiten angepasst und ist mit klassischer Liebeslyrik nur noch schwer zu vergleichen. Waren es früher Friedrich Schiller, Johann Wolfgang von Goethe, Gotthold Ephraim Lessing oder ein Theodor Fontane, die die Liebeslyrik ihrer Zeit prägten, so sind es heute ein Vielzahl von Poeten aus der ganzen Welt, die ihre Werke tagtäglich u.a. über das Internet einer breiten Masse zur Verfügung stellen. Ein kleine aber feine Auswahl an modernen Liebesgedichten präsentieren wir an dieser Stelle.

Traum der Liebe
Blätter fallen von den Bäumen, und ich fange an zu träumen.
Der kalte Wind weht mir ins Gesicht, ich spüre wie mein Herz zerbricht.
Ich fühle die Sehnsucht, die Sehnsucht nach dir.
Aber vergeblich, denn du bist nicht hier.
Ich bin allein, und wünsche mir, Du würdest bei mir sein.
Meine Hoffnung bleibt, meine Sehnsucht steigt und meine Liebe ist für alle Ewigkeit dein.
Ich liebe Dich mein Schatz.

Autor: unbekannt

Wenn du mal weinst...
Wenn du mal weinst, dann lies dies durch,
denn dann weißt du, es gibt keine Furcht.

Und wenn du gehst, dann nimm mich mit.
Ich bleib bei dir, Schritt um Schritt.

Und wenn du lachst, dann sag es mir.
Es ist gewiss, ich lach mit dir.

Und wenn du schläfst, dann träume schön.
Ich will dich in meinen Träumen sehn.

Und wenn du einsam bist einmal,
dann ruf mich an und ich bin da.

Und wenn du mal am Ende bist,
du weißt doch welche meine Nummer ist.

Und zweifelst du jetzt immernoch,
dann sag ich dir: Ich lieb dich doch!

Autor: unbekannt

Traum der Liebe
Blätter fallen von den Bäumen,und ich fange an zu träumen.
Der kalte Wind weht mir ins Gesicht, ich spüre wie mein Herz zerbricht.
Ich fühle die Sehnsucht, die Sehnsucht nach dir.
Aber vergeblich, denn du bist nicht hier.
Ich bin allein, und wünsche mir, Du würdest bei mir sein.
Meine Hoffnung bleibt,meine Sehnsucht steigt, und meine Liebe ist für alle Ewigkeit dein......
Ich liebe Dich mein Schatz...

Autor: unbekannt

Ich liebe dich!
Wenn du bei mir bist, bleibt meine Welt stehen,
dann möchte ich dich festhalten und nie wieder gehen.
Du bist der wunderbarste Mensch auf dieser Welt,
du bist alles was für mich zählt.
Jede Sekunde ohne dich erscheint für mich sinnlos,
aber in deinen Armen finde ich wieder Trost.
Ein kleines Lächeln retttet mein Tag,
mit tausend Worten könnte ich nicht beschreiben, wie sehr ich dich mag.
Mit dir gehe ich bis an das Ende der Welt.
Ich liebe dich so sehr,
mein Leben wäre ohne dich leer.
Mein Schatz, du bist alles für mich, deswegen sage ich dir: Ich liebe dich!

Autor: unbekannt

All das
Meine Augen lieben Dein Gesicht,
meine Hände Deine Haut,
meine Lippen Deinen Mund,
meine Nase Deinen Duft,
meine Ohren Deine Stimme.
Mein Körper liebt Deine Wärme,
mein Herz Deine Unschuld,
Dein kindhaftes Glück.
Das alles und all
das Ungesagte meine ich,
wenn ich Dir sage:
Ich liebe Dich.

Autor: unbekannt

Weißt Du, was Liebe ist?
Liebe ist wie ein Gedicht,
Ein Gedicht - vom Frühling geschrieben,
vom Sommer diktiert,
vom Herbst gelesen,
vom Winter erträumt.

Liebe ist wie ein Tautropfen,
Ein Tautropfen - von der Luft bewegt,
von der Sonne erwärmt,
vom Blatt abperlend
von der Erde gierig getrunken.

Liebe ist wie der Wind,
Wind - der sanft Deine Wangen streift,
der heftig Dir das Haar zerzaust,
der trocknet Dir Deine feuchten Augen,
der leise durch die Äste weht.

Liebe - ist mehr, als nur ein Wort,
mehr, als nur ein Gedanke,
mehr, als nur ein Gefühl.

Liebe ist das, was ich für Dich empfinde.

Autor: unbekannt

Sonnenschein
Möchte endlich in deinen Armen einschlafen,
möchte die ganze Nacht über dich wachen,
möchte deinen Atem hören und für immer und ewig dir gehören,

Wenn du neben mir einschläfst, dann beobachte ich dich
und sage ganz leise: "Ich liebe Dich."
Ich küsse zärtlich deine Stirn, streichle langsam dein Gesicht,
lege mich in deine Arme, tiefumschlungen liegen wir im Mondscheinlicht.

Wenn der Morgen erwacht und ich die augen aufmach,
zauberst ein Lächeln auf mein Gesicht, weil du mein Sonnenschein bist.

Autor: unbekannt

Verloren
Ich bin verloren in dir,
kein Funke mehr von mir.
Hab mich mein selbst verloren,
nur noch du in all meinen Poren.
Jeder Gedanke dreht sich um dich
schließe ich die Augen, seh ich nur dein Gesicht.
Wach auf und danke Gott dafür, das ich dir gehör und du mir.
Jeder Tag ist wie ein Versprechen und ich würde es niemals brechen.
Werd bei dir sein, Tag wie Nacht, dich beschützen mit all meiner Macht.
Dir einfach alles geben, wenn es sein muss sogar mein eigenes Leben.
Denn so sollte Liebe sein, nur du und ich, wir gehören uns ganz allein.

Autor: unbekannt

Liebe
Warum ist sie komliziert?
Warum hat sie Zeiten, in denen ma so friert?
Warum ist sie oft nur so kalt,
obwohl man doch sagt, die liebe gibt wärme?!
Warum gibt es so wenig Menschen, die die liebe verstehen?
Liebe ist ein schweres Wort!

Autor: unbekannt

Schwärmen irgendwann
Deine Augen tief wie ein See darin schwimmen und sich tragen lassen,
man könnte darin ertrinken!
Bei deinen Lippen wieder auftauchen,
sich ewig berühren lassen.
Küssen und träumen von Dingen die man sich nicht sagen traut!
Habe ich Angst ich könnte zu viel verraten?
Nein, denn du bist meine Sonne,
der ich entgegenkomme,
möchte mich an Dir verbrennen und darin verschmelzen!
Irgendwann werde ich dir alles sagen und hoffe du kannst es ertragen.

Autor: unbekannt

Hinweis:

Diese Kategorie füllt sich mit der Zeit immer weiter. Daher lohnt es sich, öfter hier vorbei zu schauen. Sollten Sie selbst moderne Liebesgedichte verfassen, dann zögern Sie nicht und lassen Sie uns diese zukommen. Gedicht eintragen

4.1 von 5 – Wertungen: 39