Liebesgedichte

Liebesgedichte gibt es schon seit mehreren Jahrhunderten. Zwar geraten sie in unser schnelllebigen Welt mehr und mehr in Vergessenheit, dennoch erfreuen sich poetische Liebestexte insbesondere bei romantisch veranlagten Menschen noch immer großer Beliebtheit.

Es sind die Kleinigkeiten, die man dabei zwischen den Zeilen herausliest und das Hineininterpretieren des selbst erlebten, was ein Liebesgedicht für seinen Leser so gefühlvoll und aussagekräftig machen kann. Emotionen können dabei u.a. durch das geschickte Spiel der Wörter mit der Liebe und dem Liebeserleben an sich, mit der poetischen Umschreibung von Liebesempfindungen, der empfindsamen Skizzierung von Begegnungen zwischen Mann und Frau - in der Neuzeit auch von gleichgeschlechtlichen Paaren - oder nicht zuletzt durch die Verarbeitung eigener Liebesschmerzen hervorgerufen werden.

Die Liebeslyrik hat eine lange Reise hinter sich. Schon 1.000 v. Chr. tauchten in Japan erste Haikus auf, die die Liebe thematisierten. In westlichen Kulturkreisen verbreiteten sich Liebesgedichte erst im Mittelalter - damals noch in Form des Minnesang. Im Laufe der Epochen erfuhr die Liebeslyrik große Wandlungen. So zeichneten sich verschiedene sprachliche Auffälligkeiten ab und Stilmittel änderten sich ebenso rege wie die Motive und Denkweisen in den einzelnen Zeitabschnitten. Ob das Verarbeiten eigener Eitelkeiten, die bloße Selbstdarstellung, die Verschmelzung mit der Natur oder das Abschweifen ins Religiöse - die Poesie der Liebe änderte in der Renaissance, im Barock oder in der Sturm-und-Drang-Zeit mehrmals ihren Fokus. In der Gegenwart ist sie häufig geprägt vom Existentialismus und der Experimentierfreude der Poeten.

Wer nun seiner/seinem Liebsten eine poetische Freude machen möchte, der ist hier genau richtig. Neben modernen Liebesgedichten befinden sich in unserer Sammlung auch einige Werke der größten Dichter unserer Zeit. Um den Überblick so einfach wie möglich zu machen, haben wir alle Gedichte in Kategorien eingeteilt, die auf der rechten Seite zu finden sind.

Die neuesten Liebesgedichte

Turteltauben
Saßen nicht 2 Turteltauben,
droben auf dem grünen Ast,
wo sich 2 Verliebte scheiden,
da verwelken Laub und Gras,
Laub und Gras das tut verwelken,
aber unsere Liebe nicht,
kommst mir oft auf meinen Augen,
aber aus meinem Herzen nicht.

Autor: unbekanntKategorie: Kurze Liebesgedichte

DAMALS
Weist du noch damals, In dem cafe,
Dort wo wir uns das erste mal trafen.
Wir hatten beide glaube ich tee und rührten in unseren tassen.

Es war das kleinste cafe im ort,
Wir rührten in unseren tassen.
Und dann gingst du plötzlich und dann warst du fort,
Und ich fühlte mich so verlassen

Ich nahm meine jacke, eilte dir nach durch die tür,
Sah dich richtung pier 3 entschwinden.
Und als ich dann da war, an dem pier,
Sah ich dich von einem segelboot winken.

Ich weiß nicht wie mir damals wurde.
Ich nahm nur noch dich gewahr
Ich teilte mit meinen Armen die fluten.
Bis ich schließlich bei dir wahr.

Autor: J. LammKategorie: Kurze Liebesgedichte

Sehnsuchtsträume
Ein Kalenderblatt flattert zu Boden.
Knarrend öffnet sich die Tür.
Zwei Lächeln.
Du.
Endlich.
Dein Duft, deine Stimme.
Lachen, albern, erzählen.
Küsse, Umarmungen.
Lang vermisste Zärtlichkeiten.
Ein paar Stunden nur wir.
Vergessen die Sorgen des Alltags.
Abheben und fliegen, gemeinsam Kraft tanken für die Große Welt.

Autor: MGKategorie: Liebesgedichte für mein Schatz
mehr neue Gedichte anzeigen

Machen Sie mit!

Wir freuen uns über jedes eingesandte Liebesgedicht. Sollte sich also der ein oder andere Poet unter uns befinden, dann bitten wir um die Zusendung seiner/ihrer Werke. Diese stellen wir unseren Lesern gerne kostenlos unter Angabe des Autors/der Autorin sowie des Veröffentlichungsdatums zur Verfügung.

Gedicht eintragen!

4.1 von 5 – Wertungen: 106